Bestände des Stadtarchivs Blaubeuren

1. Urkunden, 1387 - 1805

Urkunden von Stadt, Amt und Spital Blaubeuren. In dieser Gruppe findet sich das älteste Archivale des Stadtarchives, ein Privileg des Grafen Johann von Helfenstein für die Stadt aus dem Jahr 1387, ferner Lehensurkunden und Kaufverträge. Herausragende Stücke sind der Wappenbrief von 1471, mit dem der Stadt das berühmte "Blaumännle" als Wappen verliehen wurde, sowie der Reformationsbrief von 1537.
Durch Regesten erschlossen. Weiter...



2. Bestand A: Ältere Akten, 15. Jh. - um 1809

Mischbestand aus Archivalien der Stadt und des Amts Blaubeuren. Enthält die älteren Akten des Stadtarchivs bis zur Bildung des Oberamts Blaubeuren 1809, darunter beispielsweise Kaufverträge und Bürgeraufnahmeurkunden.

Findbuch Bestand A (PDF 176KB)


3. Bestand B: Bände, 15. - 20. Jh.

Mischbestand aus Archivalien der Stadt und des Amts Blaubeuren. Enhält unter anderem die Protokolle des Stadtmagistrats und des Gemeinderats (ab 1569), die Steuer- und Güterbücher (ab 1650), die Jahresrechnungen der Stadtpflege (ab 1588), die Kaufbücher (ab 1683) und das Lagerbuch des Amts Blaubeuren von 1526.

Findbuch Bestand B (PDF 165KB)




4. Bestand C: Neuere Akten, 1809 - 1949

Akten der Stadtverwaltung. Der Schwerpunkt des Bestandes liegt im Zeitraum von ca. 1870 - 1949. Im Anhang finden sich Archivalien privater Provenienz aus dem gleichen Zeitraum, u.a. vom Turnverein Blaubeuren und dem Kriegerverein Gerhausen.
Durch Findbuch erschlossen.



5. Bestand D: Städtische Altregistratur, 1949 - heute

Akten der Stadtverwaltung. Der Bestand wird durch die Stadtverwaltung laufend ergänzt und ist aufgrund datenschutzrechtlicher Bestimmungen nur eingeschränkt nutzbar.



6. Bestand H: Spitalarchiv und Stiftungsverwaltungen, 1462 - 1938

Enthält vor allem die Bände und Akten des bis 1938 selbstständigen städtischen Spitals, darunter die nahezu vollständige Serie der Jahresrechnungen des Spitals von 1537 - 1938 mit ihren Beilagen (ab 1652).
Der Bestand enthält ferner die Überlieferung des Armenkastens (1603 - 1893) und der Sondersiechenpflege (1603 - 1935) Blaubeuren. Außerdem wurde dem Bestand die Überlieferung der Stiftungsverwaltung des Oberamts Blaubeuren (1806 - 1819) beigestellt, die in den 1820er Jahren nach der Auflösung der Stiftungsverwaltung an das Spital abgegeben worden war. Darin befindet sich unter anderem als Vorakten ein Lagerbuch der Heiligenpflege Lautern von 1462 sowie die erste schriftliche Rechnung der Heiligenpflege Wippingen von 1613.

Spital Vorwort (PDF 18 KB)

Spital Seite 1-119 (PDF 169 KB)

Spital Seite 120 - 213 (PDF 119 KB)

Spital Indices (PDF 46 KB)

Spital Nachträge (PDF 20 KB)



7. Bestand OA: Amt und Oberamt Blaubeuren, 1806 - um 1830

Schenkung des Landratsamts Ulm. Enthält vor allem die Rechnungen über die Kosten der napoleonischen Kriege für das Oberamt, die Protokolle des Wohltätigkeitsvereins für das Oberamt (1817 - 1829) und die Rechnungen der Hilfs-, Leih- und Sparkasse des Oberamts (1826 - 1840). Der Bestand enthält als Vorakten Unterlagen des Klosteramts Blaubeuren, darunter die Amtsrechnungen von 1727 - 1808, sowie einen Band mit Inventuren und Teilungen und Pflegrechnungen der Deutschordenskommende Ulm für die Orte Bermaringen, Bollingen, Göglingen, Wippingen, Weidach und Dornstadt aus den Jahren 1755 - 1779. Außerdem sind dem Bestand Akten und Bände der Gerichtsnotariate Blaubeuren und Schelklingen (1826 - 1922) beigestellt.
Durch Findbuch erschlossen.



8. Zünfte von Stadt und Amt Blaubeuren, 1745 - 1862

Zu einem unbekannten Zeitpunkt vermutlich vom Oberamt Blaubeuren an die Stadt abgegeben. Enthält unter anderem Protokolle der Zunfttage und die Zunftrechnungen. Der Schwerpunkt des Bestands liegt in der Zeit von 1830 - 62.
Durch Findbuch erschlossen.



9. Schulen, um 1830 - heute

Staatliche Aktenbestände, die aufgrund einer Vereinbarung mit dem Staatsarchiv Sigmaringen vom Stadtarchiv betreut werden. Enthält Archivalien des Gymnasiums (ehemalige Latein- und Realschule), der Grund- und Hauptschule Blaubeuren sowie der Grundschulen Asch und Pappelau.
Teilweise durch Findbücher erschlossen.



10. Sammlungen

Hier findet sich vor allem die ehemalige Blaubeurer Zeitung "Der Blaumann" (1830 - 1935), das Blaumännle (1952; 1955 - heute) und die Dienstbibliothek des Stadtarchivs mit der zur Blaubeurer Heimatgeschichte erschienenen gedruckten Literatur, außerdem Fotos, Karten, Plakate und anderes Sammlungsgut zur Stadtgeschichte.
Wesentlicher Teil der Fotosammlung sind die Nachlässe der Blaubeurer Fotografen Konrad Kästlen aus der Zeit um 1910 und Wilhelm Gunsilius aus der Zeit um 1955.



11. Archive des Vororts Gerhausen und der Ortsteile

Die Archive der 1934 eingemeindeten Gemeinde Gerhausen sowie der in den 1970er Jahren eingemeindeten Ortschaften Asch, Beiningen, Pappelau, Seißen, Sonderbuch und Weiler. Enthält folgende Bestände:

  • Archiv des Vorortes Gerhausen, 1743 - 1934.
  • Gemeindearchiv Asch, 1582 - 1988.
  • Gemeindearchiv Beiningen, 18. - 20. Jahrhundert.
  • Gemeindearchiv Pappelau mit Erstetten und Sotzenhausen, 1651 - 1984.
  • Gemeindearchiv Seißen mit Wennenden, 1581 - 1984. Dem Gemeindearchiv ist als Depositum des Schwäbischen Albvereins Seißen eine umfangreiche Fotosammlung zur Ortsgeschichte von Seißen beigefügt.
  • Gemeindearchiv Sonderbuch, 1681 - 1979.
  • Gemeindearchiv Weiler, 17. - 20. Jahrhundert.


Alle Stadtteilarchive sind durch Findbücher erschlossen.


Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK