Stadtbauamt/Bauleitplanung

Ihre Ansprechpartnerin:

Manuela Baier-Juric

Stadtnachricht

Öffentliche Bekanntmachung Stadt Blaubeuren,
Sanierung „Blautopf-Areal“


Beginn der vorbereitenden Untersuchungen
 
Der Gemeinderat der Stadt Blaubeuren hat in seiner öffentlichen Sitzung am 30.04.2019 den Beginn der vorbereitenden Untersuchungen gemäß § 141 Abs. 3 Baugesetzbuch wie folgt beschlossen:
 
Beschluss des Gemeinderats der Stadt Blaubeuren nach
§ 141 Abs. 3 Baugesetzbuch über den Beginn der vorbereitenden Untersuchungen zum Zweck der Prüfung der Sanierungsbedürftigkeit
 
1. Das Gebiet „Blautopf-Areal“ wurde als städtebauliches Problemgebiet
    ermittelt. Der Gemeinderat beschließt deshalb zur Prüfung der Sanie-
    rungsbedürftigkeit, vorbereitende  Untersuchungen nach § 141 Abs. 1
    Baugesetzbuch (BauGB) im Gebiet „Blautopf-Areal“ durchführen zu
    lassen. Als vorläufige Ziele und Zwecke der Sanierung werden
    bestimmt:
 
       Sanierungsziel Stärkung der Wohnfunktion und der
       gewerblichen Nutzung
  • Verbesserung des Wohnumfeldes
  • Sanierung / Modernisierung privater Bausubstanz unter Berücksichtigung energetischer Anforderungen sowie unter Beachtung der Gebäudestrukturen und der Gebäudegestalt
  • Sicherung der historischen und sonstigen stadtbildprägenden Fassaden insbesondere im Hinblick auf eine energetische Sanierung
  • Anpassung von Grundrissen mit derzeitigen Defiziten heutiger Wohn- und Gewerbebedürfnisse und Behebung von Nutzungseinschränkungen, um Leerstand und Funktionsverlust entgegenzuwirken
  • Sicherung der vorhandenen Nutzungsmischung im Untersuchungsgebiet auch zur Gewährleistung der Versorgungsfunktion
  • Nutzung der Flächenpotenziale des möglichen Neuordnungsbereichs in der Mauergasse und Revitalisierung von untergenutzten Gebäudeteilen zur Ergänzung der Angebote im Untersuchungsgebiet
 
       Sanierungsziel qualitative und funktionale Aufwertung der
       öffentlichen Räume
  • Aufhebung der verkehrstechnischen Mängel in der Gesamtstadt, insbesondere auf dem Graben und am Blautopf, um eine Anpassung an das erhöhte Touristen- und damit Verkehrsaufkommen zu erreichen. Der Graben soll zum zentralen Ankunftsort in Blaubeuren für PKW, Busse und Motorräder ausgebaut werden. Gleichzeitig sollen die Besucherströme über ein Leitsystem durch die Altstadt von Blaubeuren zu den Sehenswürdigkeiten geführt werden
  • Entzerrung und Reduzierung des KfZ-Verkehrs am Blautopf durch Schaffung einer verkehrsberuhigten Zone, deren Zufahrt nur für Anwohner möglich ist
  • Aufhebung funktionaler und gestalterischer Mängel am Blautopf durch Ausgleich der Nutzerinteressen: Aufenthaltsqualität, sichere fußläufige Vernetzung (wo möglich barrierefrei), Schutz des Naturdenkmals, Anpassung an touristischen Nutzungsdruck, Sicherung und Stärkung der ansässigen Gastronomiebetriebe
  • Gestaltung einer durchgängigen verkehrsberuhigten Zone zwischen Klosterstraße und Blautopfstraße sowie der Mauergasse
  • Förderung von Stadtgrün im öffentlichen Raum zur Minderung der Erhitzung durch Klimaauswirkungen
  • Stärkung und Verbesserung des Wohn- und Arbeitsumfeldes durch gestalterische und bauliche Maßnahmen in zentralen Straßenräumen, Platzbereichen und im Stadtpark
  • Umgestaltung der Karlstraße und des Knotens Auf dem Graben / Karlstraße zur Abwicklung des vermehrten Verkehrs
  • Sicherung des Standorts der Blautopfschule
 
2. Das Untersuchungsgebiet ist im Lageplan vom 30.04.2019 umgrenzt,
    dieser Plan wird zum Bestandteil dieses Beschlusses erklärt.
 
Der Lageplan ist im Rathaus, Zimmer Nr. 30 vom 13.05.2019 bis 24.05.2019 ausgelegt und kann dort während den üblichen Dienstzeiten eingesehen werden.
 
 
Hinweise:

1. Der Beschluss über vorbereitende Untersuchungen ist nicht gleich-
    bedeutend mit der förmlichen Festlegung des Sanierungsgebiets.
    Dieses bedarf einer besonderen Sanierungssatzung.


2. Auskunftspflicht nach § 138 BauGB:
    Eigentümer, Mieter, Pächter und sonstige zum Besitz oder zur
    Nutzung eines Grundstücks, Gebäudes oder Gebäudeteils Berechtigte,
    sowie ihre Beauftragten sind verpflichtet, der Stadt Blaubeuren oder
    ihren Beauftragten Auskunft über die Tatsachen zu erteilen, deren
    Kenntnis zur Beurteilung der Sanierungsbedürftigkeit eines Gebietes
    oder zur Vorbereitung oder Durchführung der Sanierung erforderlich
    sind.
    An personenbezogenen Daten können insbesondere Angaben der
    Betroffenen über ihre persönliche Lebensumstände im wirtschaftlichen
    und sozialen Bereich, namentlich über die Berufs-, Erwerbs- und
    Familienverhältnisse, das Lebensalter, die Wohnbedürfnisse, die
    sozialen Verflechtungen sowie über die örtlichen Bindungen, erhoben
    werden (§ 138 Abs. 1 BauGB). Verweigert ein Auskunftspflichtiger die
    Auskunft kann ein Zwangsgeld wiederholt angedroht und festgesetzt
    werden (§ 138 Abs. 4 i.V.m. § 208 Satz 2 bis 4 BauGB).


 
Blaubeuren, den 30.04.2019
 
Jörg Seibold
- Bürgermeister -


Anlage
Abgrenzung U-Gebiet




Redakteur / Urheber
^
Redakteur / Urheber

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK