Coronavirus: Aktuell

Grundschulen und Kindertageseinrichtungen bleiben geschlossen

Die Entscheidung, dass die Einrichtungen auch über den 18. Januar 2021 geschlossen bleiben ist heute Vormittag, 14.01.2021 gefallen. Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Kultusministerin Susanne Eisenmann einigten sich darauf, zunächst auf die angedachte Lockerung zu verzichten. Für die Zeit der Schließung wird nach wie vor eine Notbetreuung angeboten.

Weitere Informationen zu den Schulen und Kindereinrichtungen sowie zur Notbetreuung


Änderungen der Corona-Verordnung zum 11. Januar 2021

Mit Beschluss vom 8. Januar 2021 hat die Landesregierung ihre Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus (Corona-Verordnung) erneut geändert. Die Änderungen treten größtenteils am 11. Januar 2021 in Kraft.

Aktuelle Corona-Verordnung

Bund und Länder verlängern Lockdown bis Ende Januar

Weiter hohe Infektionszahlen und eine Beschleunigung der Ansteckungen durch Mutationen des Corona-Virus machen es unablässig, die Corona-Maßnahmen der vergangenen Wochen zunächst bis Ende Januar zu verlängern und teilweise nachzuschärfen.

Das Ziel der Maßnahmen ist weiterhin, die 7-Tage-Inzidenz wieder stabil auf unter 50 zu senken. So können die Gesundheitsämter Infektionsketten wieder nachverfolgen und konsequent Quarantäne für Kontaktpersonen anordnen.

Auf nachfolgende Regelungen bzw. Einschränkungen haben sich Bund und Länder geeinigt:

  • Die bestehenden Maßnahmen werden bis 31. Januar 2021 verlängert.
  • In Baden-Württemberg bleiben die Ausgangsbeschränkungen weiter bestehen.
  • Private Zusammenkünfte sind nur noch im Kreis des eigenen Hausstandes und höchstens mit einer weiteren Person, die nicht zum eigenen Haushalt gehört, möglich. Kinder unter 14 werden dabei – anders als in den vergangenen Wochen – mitgezählt.
  • Bei der Einreise aus einem Risikogebiet soll eine Testpflicht eingeführt werden. Der Test kann 48 Stunden vor der Einreise oder unmittelbar nach der Einreise stattfinden. Die zehntägige Quarantänepflicht bleibt dennoch bestehen und kann auch weiterhin erst nach frühestens fünf Tagen mit einem negativen PCR-Test beendet werden.

Weiter zur Landesregierung Baden-Württemberg
Weitere Informationen zur Verlängerung des Lockdowns bis Ende Januar

Schulen und Kindertageseinrichtungen

An den Schulen wird es bis Ende Januar keinen Präsenzunterricht geben. Für die Abschlussklassen sind Sonderregeln möglich. Auch in den Grundschulen findet zunächst kein Präsenzunterricht statt. Dort lernen die Kinder mit Materialien. 

Die Kindertageseinrichtungen sowie Einrichtungen der Kindertagespflege bleiben zunächst geschlossen.

Ziel ist es die Kindertageseinrichtungen sowie die Grundschulen ab dem 18. Januar wieder zu öffnen. Voraussetzung ist, dass kommende Woche Klarheit über die Infektionszahlen besteht und es die Pandemieentwicklung zulässt.

Die Notbetreuung wird für Kinder, deren Eltern zwingend darauf angewiesen sind, zu den regulären Betreuungszeiten bzw. Schultagen angeboten.

Weitere Informationen zu den Schulen und Kindereinrichtungen sowie zur Notbetreuung

Aktuelle Nachrichten zum Coronavirus in Blaubeuren

Artikel-Suche
Artikel 1-3 von 22
13.01.2021
Ab sofort ist ein Abholservice möglich!
15.12.2020
Freiwillige Helferinnen und Helfer für Impfzentren im Regierungsbezirk Tübingen gesucht.
02.12.2020
Mit der Corona-Verordnung Absonderung sind die Quarantäne- und Isolationsregeln für Baden-Württemberg einheitlich festgelegt.
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 ... 8

Ansprechpartner für Corona bei der Stadt Blaubeuren

  • Alle Anfragen rund um das Thema Corona an folgende E-Mail Adresse:
    Bitte geben Sie in jeder E-Mail nochmals seperat Ihre Kontaktdaten (Name, Telefon, E-Mail Adresse) an.

Weitere Kontakte

  • Bürgertelefon des Landratsamts Alb-Donau-Kreis

    Bei allgemeinen Fragen zum Coronavirus können Sie sich an das Bürgertelefon wenden. Sie sprechen mit keinem Arzt sprechen.

    Telefon:  0731 185 1050
    Erreichbarkeit:  Montag - Donnerstag: 08:30 - 16:00 Uhr, Freitag: 08:30 - 12:30 Uhr

  • Hotline Landesgesundheitsamt

    Telefon:  0711 904 39555
    Erreichbarkeit:  täglich (auch am Wochenende) zwischen 09:00 und 18:00 Uhr

  • Hotline des Regierungspräsidiums Tübingen

    Für Fragen
    - rund um gesundheitliche Themen
    - zu den Ausnahmeregelungen für Arbeitszeiten im Einzelhandel
    - der Marktüberwachung von Medizinprodukten, Desinfektionsmitteln und persönlicher 
      Schutzausrüstung
    - der Entschädigung von Betrieben nach dem Infektionsschutzgesetz

    Telefon:  07071 757 3000
    Erreichbarkeit:  Montag - Freitag: 08:30 - 17:00 Uhr
    E-Mail:  poststelle@rpt.bwl.de (Betreff: Corona)

  • Hotline Bundesgesundheitsministerium

    Telefon: 030 346 465 100
    Erreichbarkeit:  Montag - Donnerstag: 08:00 - 18:00 Uhr, Freitag: 08:00 - 12:00 Uhr

  • Telefon-Hotline Ärztlicher Bereitschaftsdienst

    Befürchten Sie infiziert zu sein, sollen Sie sich zunächst telefonisch mit dem Hausarzt in Verbindung setzen. Am Wochenende oder außerhalb der Sprechzeiten können Sie sich an den den Ärztlichen Bereitschaftsdienst wenden.

    Telefon: 116 117
    Erreichbarkeit: An den Wochenenden sowie außerhalb der Sprechzeiten
Zum Seitenanfang